Die Saison ist noch nicht vorbei!

– 23. Mai 2016


Am 22. Mai war das Turnier um den Bezirkspokal in Minden. Die besten Teams aus 5 Bezirken trugen das Turnier aus. Obwohl wir wieder einmal gegen Gütersloh eine Niederlage einstecken mussten, war das Turnier ein Erfolg. Wir sind für die Landesmeisterschaften im Juni in Geldern qualifiziert. Die sensationelle Organisation des Ausrichters Minden und unserem Bezirksspielwart haben wir alle genossen.

Eure Leistungsmixed



Beachplan 2016

– 23. März 2016


Der neue Beachplan kann HIER (.pdf) angeguckt werden.

Der Plan gilt ab

sofort

.

Euer Abteilungsvorstand






Frühjahrsputz

– 05. Mai 2016


Die Reinigungsaktion war ein voller Erfolg! Dank der Hilfe von 30 Helfern aus allen Mannschaften konnte die Beachanlage für den Sommer und die kommenden Turniere fit gemacht werden.

Vielen Dank!
Euer Abteilungsvorstand






Beachtermine 2016 und Frühjahrsputz

– 28. März 2016


Es ist soweit! Die Termine für die diesjährlichen Beachturniere des TuS Brake stehen fest:

  • 29.05: Duo-Mixed
  • 05.06: Duo-Mixed
  • 09.07: Quadro-Mixed
  • 21.08: Duo-Mixed

Informationen zur Anmeldung und Spielregeln findet Ihr im Beachbereich unter: BEACH

Damit wir die Felder bespielen können, wollen wir am

23.04.2016

ab

13:00 Uhr

die Beachanlage reinigen.
Für die Aktion sind alle herzlichst eingeladen: Nach dem erfolgreichen Saubermachen gibt es Würstchen und Getränke!


Euer Abteilungsvorstand


Neue Verteilung der Hallenzeiten

– 23. März 2016


Nach den Osterferien werden sich einige Trainingszeiten von verschiedenen Mannschaften der Volleyballabteilung des TuS Brake ändern.
Die Änderungen können in der folgenden Tabelle nachgeschaut werden: HIER (.pdf)

Diese gelten ab dem

18.04.2016

.

Florian Rügge




Endspiel um den Meistertitel

– 20. März 2016


In der Mixed Liga Westfalen-Ost kommt es zu einem echten Endspiel.
Es treffen Klaukes Erben aus Gütersloh auf die Blockbuster des TuS Brake am

16.4.2016

ab

16:00 Uhr

in der Sporthalle 5 der Martin-Niemölleer-Gesamtschule aufeinander.

Mit einem 3:1 Sieg können wir Braker den Meistertitel holen. Die Gütersloher haben allerdings das Hinspiel 3:1 gewonnen. Durch eine unglückliche Niederlage gegen Verl haben wir 3 Punkte weniger mit 2 verlorenen Spielen. Die Gütersloher haben ebenfalls 1 Spiel verloren. Das verspricht ein knappes Spiel zu werden. Die Gütersloher sind im Schnitt gut 10 Jahre jünger. Da ist mal wieder die volle Erfahrung nötig.

Mit Spannung freuen wir uns auf das Rückspiel. Dabei sind : Anne, Astrid, Ela, Karol, Miri, Nicki, Siggi, Silke, Bernd, Chris, Maik, Otto, Robi und Tom

Bernd Westerbeck


TuS Brake II – Schloss Holte II

– 05. März 2016


Am letzten Spieltag konnten die Brakerinnen ganz entspannt in die Partie gegen Schloß Holte II gehen, da unser Traum von der Relegation und damit der Aufstieg leider nicht mehr zu erreichen waren. So lastete diesmal kein Druck auf uns, dennoch waren wir motiviert, die Saison noch zu einem positiven Abschluss zu bringen.

Der erste Satz verlief für uns anfangs jedoch eher weniger positiv, sodass wir zwischenzeitlich mit 9:17 zurücklagen. Doch nach einer sensationellen Aufschlagserie konnten wir uns die Führung erspielen und letztendlich den Satz mit 25:21 für uns entscheiden.
Hochmotiviert nach diesem ersten Satzgewinn ging es weiter und nun lief es für die Braker Spielerinnen auch von Anfang an rund, sodass der zweite Satz sicher mit 25:11 gewonnen werden konnte.

Ganz so einfach wollte Schloß Holte das Spiel dann aber doch nicht aus der Hand geben, wie sich jetzt herausstellte. Vor allem durch Absprachefehler der Brakerinnen und eine gewisse Trägheit auf dem Feld gingen die nächsten beiden Sätze leider klar an unsere Gegnerinnen (12:25, 11:25). Hinzu kam eine bescheidene Schiedsrichterleistung, die unnötig viel Unruhe ins Spiel brachte.

So ging das hart umkämpfte "Spiel um Platz 3" in den 5. Entscheidungssatz und wurde am Ende nochmal richtig spannend. Zum Glück hatten wir uns nun wieder gefangen und konnten durch einen deutlichen 15:6-Sieg verhindern, dass Schloß Holte das Spiel noch komplett dreht. Zwar hätten wir den Sieg auch einfacher haben können, trotzdem war es ein gelungener Abschluss, nochmal 2 Punkte mitzunehmen.

Insgesamt haben wir trotz knapp verfehltem Aufstieg bzw. Relegation eine tolle und spannende Saison gespielt, auf die wir stolz sein können.

Louisa Rosenberg


TuS Brake II – Ubbedissen II

– 27. Februar 2016


Es hätte alles so schön werden können, doch leider ist der Traum vom Aufstieg gestern geplatzt. Ob die nervliche Belastung zu einer Übermotivation führte, oder die vielen Krankheitsfälle der letzten Woche sich bis gestern fortsetzten, kann man nicht sagen; Tatsache ist, wir haben weit unter unseren Möglichkeiten gespielt und somit zu recht verloren.

Der erste Satz verlief von Beginn an nicht gut für uns, sodass wir nach ein paar gespielten Punkten schon einen erheblichen Rückstand hatten. Dieser konnten durch Fehler in der Annahme, einigen leichten Fehlern und verpassten Chancen leider nicht mehr eingeholt werden, sodass der erste Satz mit 25:19 an die Spielerinnen von Ubbedissen ging.

Im zweiten Satz bauten wir uns einen Vorsprung zu den Ubbedissern auf, jedoch wurde dieser Vorsprung durch Absprachefehler und Probleme in der Annahme von den Gegnern aufgeholt, so dass es plötzlich 24:24 stand. Wir hatten am Ende jedoch die besseren Nerven und konnten den zweiten hartumgekämpften Satz mit 29:27 für uns entscheiden.

Im dritten Satz gab es mehrere Probleme bei der Annahme und Fehler auf unserer Seite, zudem wurden einige Aufschläge verschlagen, sodass die Ubbedissener den Satz klar mit 25:16 für sich entscheiden konnten.

Im vierten Satz versuchten wir unseren Kampfgeist wieder zu erlangen, doch leider reichte dieser nicht aus und wir verloren auch diesen Satz mit 25:20.

Nun heißt es leider Abschied nehmen von unserem Ziel des Aufstieges, jedoch möchten wir nächste Woche die Saison mit einem schönen Spiel und einem Sieg enden lassen.

L. Rüffel


TuS Brake II – Schloß-Holte III

– 30. Januar 2016


Das Spiel gegen Schloß-Holte III lässt sich am ehesten mit „Hätte, wäre, wenn“ beschreiben. Hätten wir das ganze Spiel über die Leistung aus dem 5. Satz gezeigt, wäre es ein schönes und entspanntes Spiel für alle Beteiligten gewesen. Das haben wir aber nicht. Stattdessen konnten wir über weite Strecken nicht einmal unsere Trainingsqualität abrufen. Das Ergebnis war ein mühsamer 3:2 Erfolg und ratlose Gesichter. Woran es gelegen haben könnte, lässt sich nur in schwer in Worte fassen. Wir fanden, mit Ausnahme im letzten Satz, nie unseren Rhythmus. Unsere Aufschlagsstärke ließ uns im Stich, die Annahme wackelte ein ums andere Mal, so dass unsere Zuspieler häufig Notbälle spielen mussten und im Angriff unterliefen uns einfach zu viele Fehler.

Am Ende müssen wir uns mit zwei Punkten zufrieden geben, das Spiel abhaken, Kräfte bündeln und nach vorne blicken. Auch wenn wir mit unserem Spiel und dem Ergebnis nicht zufrieden sein können, zauberten uns wenigstens die anderen Spieltagergebnisse wieder ein Lächeln ins Gesicht. Denn auch unsere direkten Konkurrenten im Kampf um den Relegationsplatz zeigten Nerven, sodass wir weiterhin alles in eigener Hand haben.

Wir werden die kommenden spielfreien Wochen für intensives Training nutzen um den heiß begehrten 2. Platz nach Brake zu holen!

Steffi Heidemann


TuS Brake II – Gütersloh III

– 23. Januar 2016


Es ging um viel. Mit Brake und Gütersloh trafen zwei Aufstiegskandidaten aufeinander. Auch wenn am Ende die Brakerinnen das Nachsehen hatten, war es ein engagiertes Spiel auf hohem Niveau, das den Zuschauern sicher Spaß bereitet hat.

Nach einem sicher gewonnenem ersten Satz konnten wir uns auch im zweiten Satz nach anfänglichem Rückstand eine Führung erarbeiten, die leider auf Grund einiger individueller Fehler in Folge wieder verloren ging. Nach vielen guten, umkämpften und langen Ballwechseln – der Satz dauerte fast eine halbe Stunde – mussten wir den Satzausgleich hinnehmen.

Leider fanden wir trotz allen Kampfes den Schwung und die Sicherheit des ersten Satzes in den Folgesätzen nicht wieder, so dass das Spiel letztlich mit 3 : 1 (17:25, 25:23, 25:20, 25:13) an Gütersloh ging.

Die Braker Spielerinnen haben gegen eine starken Gegner ein gutes, zeitweilig sehr gutes Spiel abgeliefert und müssen sich trotz der Niederlage nicht verstecken. Das Ziel „direkter Aufstieg“ ist nun erst einmal in weiter Ferne – aber der Aufstieg über die Relegation ist aus eigener Kraft erreichbar. Martin Thomaschky


TuS Brake U20 – Spexard und Enger

– 17. Januar 2016


Am 6. Spieltag der Saison traf die weibliche U20 des TuS Brake auf den SV Spexard und den TVC Enger.

Im ersten Spiel gegen den SV Spexard verloren die Brakerinnen den ersten Spielsatz mit 20:25 aufgrund mangelnder Konzentration und zahlreicher Aufschlag- und Annahmefehler. Der zweite Spielsatz verlief dagegen besser und die Braker U20 konnte diesen mit 25:19 gewinnen. Im 3. und entscheidenden Spielsatz gaben die Brakerinnen noch einmal alles und gewannen das Spiel schließlich mit 2:1 Sätzen.

Der Sieg brachte ordentlich Motivation für das zweite Spiel gegen den TVC Enger. Es herrschte von Anfang an eine sehr gute Stimmung und die Spielerinnen der U20 zeigten ein größeres Selbstvertrauen und machten kaum noch Fehler, wodurch sie schließlich auch dieses Spiel mit 2:0 für sich entscheiden konnten.

Lara Futterlieb


TuS Brake II – Post SV Bielefeld V 3:1

– 16. Januar 2016


Eigentlich hätte alles so einfach sein können – war es aber nicht. Das erste Spiel im neuen Jahr gegen Post SV Bielefeld V gestaltete sich schwieriger, als viele wohl glaubten. Das lag zum einen daran, dass sich die jungen Mädels von Post deutlich verbessert zeigten aber auch daran, dass wir immer wieder Schwächephasen in den Sätzen zeigten. Der erste Satz war, nach einem guten Start mit starken Angaben und konsequenten zu Ende spielen der Bälle, bei 20:14 für uns eigentlich schon gelaufen. Was dann kam kann wohl keiner beschreiben, verschlagene Angaben, schwächelnde Annahme, mangelnde Absprachen – 22:20. Gott sei Dank, spielten wir dann noch weiter und gewannen den Satz 25:22.

Der zweite Satz lässt sich leider genauso beschreiben. Wieder führten wir bereits 17:10, stellten das Spielen ein und gewannen dann doch noch 25:22.

Wir hatten uns fest vorgenommen im dritten Satz alles zu zumachen – eigentlich. Bis Mitte des Satzes hatten wir alles im Griff, dass dachten wir zumindest. Das Ergebnis zeigte sich schnell, die Post-Mädels spielten unbekümmert weiter, zeigten immer mehr gute Spielaktionen und wir leider immer weniger. Ab da rannten wir konsequent einem kleinen Rückstand hinterher und konnten den auch nicht mehr drehen. Der Satzverlust mit 22:25 war die logische Konsequenz.

Der vierte Satz hätte wohl kaum ungünstiger für uns losgehen können, bis zu den Auszeiten bei 1:6 und 10:14 lief einfach nichts zusammen. Aber wir haben ja noch Martin, der in den wichtigen Momenten weiß, was er seinen Mädels mit auf den Weg geben muss. Es war doch so einfach: präzise Annahme, gutes Zuspiel, Ball tot machen. Gesagt, getan. Wir spielten wieder Volleyball und konnten zum Satzende die wichtigen Punkte für uns entscheiden. Der letzte Satz endete so, wie der erste anfing – mit guten Angaben kann alles doch so einfach sein. Letzten Endes gewannen wir den Satz mit viel Kampfgeist 25:21 und so das Spiel mit 3:1.

Wir haben gewonnen - nicht mehr und nicht weniger. Für das Spiel nächste Woche gegen Gütersloh III muss eine deutliche Leistungssteigerung her, sonst wird es schwer eine ausgeglichenes Spiel zu zeigen. Aber wir sind hochmotiviert und werden alles dafür geben die 3 Punkte nach Hause zu holen.

Steffi Heidemann


Minivolleyballer erwerben das Volleyball-Spielabzeichen

– 17. Dezember 2015


Aus der Gruppe der Volleyballeinsteiger – unserer Minis – gibt es Erfreuliches zu berichten. Insgesamt 15 der Kinder haben im Rahmen der letzten drei Trainingstermine die Aufgaben für das Volleyball-Spielabzeichen geschafft. Am letzten Freitag, dem 11.12. konnten die Trainerinnen und der Trainer den Spielern und Spielerinnen Jenny, Natalie, Dascha, Ana, Lara G., Tatiana, Stefan, Fabrice, Maroa, Alissa, Berfin, Dina, Lara und Amelie die Urkunde und das Aufnähabzeichen überreichen. Herzlichen Glückwunsch an alle.

Viele der neu eingestiegenen Kinder werden in ca. einem Vierteljahr ebenfalls versuchen, das Abzeichen zu bekommen. Jeden Freitag wird von 16:00 bis 17:00 Uhr trainiert.i

Martin Thomaschky


TuS Brake II – SV Spexard

– 13. Dezember 2015


Hochmotiviert gingen die Brakerinnen auf das Spielfeld um zu gewinnen.

Der erste Spielsatz verlief für die Brakerinnen sehr gut, denn es wurden kaum Fehler von Brake gemacht im Gegensatz zu Spexard. Brake war hoch konzentriert und auch gierig auf den Sieg an dem Spieltag. Der erste Satz ging erfreulich mit 25:11 an die Brakerinnen.

Der zweite Satz ist leider verloren gegangen, da Brake Annahmeschwierigkeiten hatte und die Motivation und Konzentration gesunken war. Der Satz ging an Spexard mit 19:25.

Im dritten Satz haben die Brakerinnen den verlorenen Satz abgehakt und die Motivation war wieder da. Es war sehr spannend , da am Anfang wenige Fehler passiert waren aber nachdem Spexard besser wurde und Brake einige Punkte verschenkt hat, schlichen sich immer mehr Fehler ein. Aber nach der Auszeit und der Ansage des Trainers wollten die Brakerinen unbedingt diesen Satz gewinnen und strengten sich noch einmal richtig an. So konnte der Satz doch noch mit 25:21 gewonnen werden.

Der vierte und letzte Satz war ähnlich wie der dritte aber Brake hat deutlich weniger grobe Fehler gemacht. Oft ging der Ball nach dem Angriff oder Aufschlag ins aus, weil die Brakerinnen „ ein Butterbrot zu viel gegessen haben" und so zu viel Kraft in sich hatten. Der Satz ging trotzdem mit 25:19 an Brake.

Somit hat Brake 3:1 den Spieltag gewonnen, trotz Fehler die nicht hätten sein müssen. Damit steht fest, dass wir einfach mehr üben, üben und üben müssen, damit solche Ausrutscher nicht noch einmal passieren.

Kati Krebs


TuS Brake II – Schloss Holte II 2:3

– 28. November 2015


Die Marschroute des Trainers war klar: 3:0 gewinnen, um weiterhin das Saisonziel Aufstieg im Auge zu behalten. Der 1. Satz begann sehr erfreulich. Die Brakerinnen kamen sehr gut ins Spiel und konnten die Fehler der gegnerischen Mannschaft gekonnt nutzen. Der Satz konnte somit mit 25:10 klar gewonnen werden.

Im 2. Satz zeigte sich dann aber, was die Gegnerinnen wirklich drauf haben. Sie kamen besser ins Spiel und zeigten wieso sie in der vorderen Tabellenhälfte zu finden sind. Dazu kam, dass das ungewohnte 5/1-Läufersystem bei Brake, welches aufgrund vom Fehlen zweier Zuspielerinnen gespielt wurde, zu Unruhe und Unsicherheit in der Mannschaft führte. Dieser Satz ging somit mit 18:25 an den Gegner.

Der nächste Satz war hart umkämpft, schlussendlich konnten die Brakerinnen diesen jedoch trotzdem relativ deutlich mit 25:14 für sich entscheiden. In den folgenden zwei Sätzen schlichen sich leider Fehler ein, die eigentlich nicht passieren dürfen und teilweise der Unkonzentriertheit der Spielerinnen geschuldet sind. Beide Sätze gingen verloren und schlussendlich hieß es 3:2 für Schloss Holte II.

Somit gilt es im nächsten und gleichzeitig letzten Spiel des Jahres am 13.12. gegen die SV Spexard wieder anzugreifen. Dabei hoffen die Volleyballerinnen auf tatkräftige Unterstützung in der heimischen Halle!

Janina Barth


Brake U20 - VfB Schloß Holte

– 27. November 2015


Es war ein knappes und spannendes Spiel, da zwei ähnlich starke Mannschaften aufeinander trafen.

Den ersten Satz gegen Schloß Holte verloren die U20 Damen des TuS Brake, wenn auch nur knapp, durch einige Annahmefehler. Im zweiten Satz spielten sie deutlich konzentrierter und konnten ihn so für sich gewinnen. Mit großem Kampfgeist und viel Stimmung ging es also in den dritten Satz. Die Braker U20 Damen konnten diesen wieder für sich entscheiden.
Das Spiel endete mit einem 2:1 für Brake.

Hannah-Leah T.


Damen II gegen Ubbedissen II

– 21. November 2015


Der Vorschlag der Spielerinnen für diesen Bericht sah so aus: 1. Satz … „Top“, 2. Satz … „Top“, 3. Satz … „Top“, Kuchen … „Flop“.

Aber nun mal ernsthaft:
Es ging gegen den Tabellenführer und elf Spielerinnen gingen konzentriert und aufmerksam ins Spiel. Der Respekt vor den Ubbedisserinnen führte am Anfang zu einigen Punktverlusten, aber mit dem Fortgang des Spiels wurden die Braker Damen immer sicherer und hatten die Gegnerinnen zum Schluss gut im Griff.

Unsere überwiegend sicheren Aufschläge zeigten Wirkung, die Annahme lief gut und vor allem die sehr gute Leistung der Abwehr mit Blockspiel und Sicherung raubte den Ubbedisserinnen zunehmend die Nerven.

Zusammengefasst: 3:0 für Brake, alle gesunden Spielerinnen haben gespielt, alle anwesenden Braker - Spielerinnen und Fan - hatten Spaß und der Trainer war hoch zufrieden.

Martin Thomaschky


Volleyballprojekt an der GS Brake


Schon zum zweiten Mal führten die Volleyballer des TuS Brake in Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Volleyballverband ein Volleyballprojekt an der Grundschule Brake durch.


Am Freitag, dem 13. und am Montag, dem 16. November kam die Jugendkoordinatorin des WVV, Stephanie Tophoven nach Brake, um das Projekt der vierten Klassen zu leiten. Unterstützt wurde sie durch das Braker Übungsleiterteam Lea, Alana und Martin und einige Lehrer der Grundschule, insbesondere dem Konrektor Martin Sprenger, der nicht nur aktiv seine Klasse begleitet, sondern auch die organisatorischen Voraussetzungen geplant hat.


Jede Klasse wurde in einer Doppelstunde mit dem „Volleyspielen“ vertraut gemacht. Luftballons, Ballonbälle, Indiacas, Wasserbälle und spezielle Leichtbälle wurden in der Luft gehalten und über ein Netz gespielt. Sogar das obere Zuspiel, das „Pritschen“ wurde vorgestellt und geübt. In Gesprächsrunden wurde das Volleyballspiel vorgestellt. Die Kinder hatten erkennbar Spaß und wir hoffen, dass einige der Schüler demnächst am Training der „Minis“ freitags von 16:00 bis 17:00 Uhr teilnehmen werden.


Zudem ist angedacht, das Projekt durch einen Kooperationsvertrag zwischen der Grundschule, dem Westdeutschen Volleyballverband und der Volleyballabteilung des TuS Brake fest im Schulprogramm der Grundschule Brake zu verankern.


Damen II gegen Quelle/Milse III

– 14. November 2015


Woran es lag, vermag ich nicht zu sagen: Die kalte Halle, das lange ruhig Sitzen oder Stehen bei der Schiedsrichterarbeit, die niedrige Halle, die schwer zu findende Einstellung gegen einen unterlegenen Gegner … all das mag als Entschuldigung für eine eher mäßige Leistung der zweiten Damen herhalten.

Ich bin nicht ganz so zufrieden wie beim letzten Spiel und habe mir einige Dinge für die nächsten Trainingseinheiten vorgemerkt. Die kommenden Gegner werden vermutlich stärker sein.

Das Gute ist, - alle Spielerinnen haben gespielt, auch die eine oder andere gute, gelungene Aktion gezeigt, und Brake hat 3:1 gewonnen. Der Tabellenplatz wurde gehalten und die Aufstiegsplätze sind weiter in Schlagdistanz.

…. Und der Kuchen war gut.

Martin Thomaschky


U20 gegen TSVE und Löhne

– 07. November 2015


Das erste Spiel gegen den TSVE Bielefeld verlief alles andere als erfreulich für die U20 Damen des TuS Brake. Viele Annahmefehler führten zu einer deutlichen Niederlage. Die Niederlage musste schnell wieder vergessen werden, da noch ein weiteres Spiel gegen die U20-Mannschaft von Löhne bevorstand.

Die Brakerinnen waren mit Beginn des Spiels gegen den TV Löhne hoch motiviert und kamen gut ins Spiel. Dennoch ging der 1. Satz wegen einiger Fehler in der Abstimmung verloren. Dies beeinträchtigte die Motivation der Braker Spielerinnen jedoch nicht. Sie gingen auch den 2. Satz mit hoher Motivation an. Gut ausgespielte Bälle führten zu guten Punkten. Leider ging auch der 2. Satz ganz knapp mit 25:27 an den TV Löhne.

Carina Rabbeau


Damen II gegen Schloß Holte III

– 31. Oktober 2015


Es ging gegen den Tabellenführer und es ging gegen die schwachen Schiedsrichter vom letzten Wochenende. Zwei gute Gründe konzentriert und „mit Biss“ an das Spiel heranzugehen.

Im ersten Satz konnten die Brakerinnen die Gegnerinnen mit den im Training geübten langen Aufschlägen von Anfang an unter Druck setzen. Dieser Druck führte zu einer Reihe von Eigenfehlern bei Schloß Holte und zu einem ungefährdetem Satzgewinn mit 25:13.

Brake wechselte zum zweiten Satz gleich drei neue Spielerinnen ein, um Spielanteile möglichst gerecht zu verteilen. Diese neu zusammengesetzte Mannschaft spielte von Anfang an wie aus einem Guss, und brachte auch den zweiten Satz mit 25:20 nach Hause.

Im dritten Satz mussten nun die drei Spielerinnen, die zwei Sätze gespielt hatten auf die Bank und die drei aus dem ersten Satz kehrten zurück. Auch dieser Wechsel klappte sehr gut und auch der dritte Satz wurde mit 25:18 gewonnen.

Fazit: Das Spiel wurde sicher mit 3:0 gewonnen, alle neun Spielerinnen haben je zwei Sätze gespielt, alle hatten Spaß und der Trainer war zufrieden. – Was will man mehr?

Martin Thomaschky


Damen II gegen Gütersloh III

– 24. Oktober 2015


Der erste Spielsatz verlief für die Brakerinnen sehr gut, denn durch gute und umkämpfte Ballwechsel besiegten sie die Mannschaft Gütersloh III mit 25:21. Durch einige kleine Fehler, Unkonzentriertheiten und Annahmeschwierigkeiten der zweiten Damen, die auch auf Fehler der Schiedsrichterinnen zurückzuführen waren, kam es dazu, dass Brake den zweiten Spielsatz knapp mit 23:25 verlor.

Der dritte Spielsatz verlief sehr spannend, die zwei Manschaften waren gleichermaßen stark.

Es war ein "Kopf an Kopf Rennen" beide Manschaften wollten den Satz unbedingt gewinnen. Am Ende, nach mehreren Satzbällen für beide Seiten, gewann Gütersloh III dann mit einem Punktestand von 29:27.

Am Anfang des vierten Satzes führten die Brakerinnen, durch sehr viele gute Aufschläge in Folge und einigen guten Annahmen mit 10:3. Die Spannung und die Nervosität der Spielerinnn in beiden Manschaften stieg deutlich. Leider wurden die Brakerinnen im Laufe des Satzes unkonzentrierter und ließen einige Bälle in Folge durch. Am Ende hatte die Mannschaft von Gütersloh III das größere Glück, holte auf und gewann somit den 4 Spielsatz mit 25:22.

Insgesamt ging das Spiel mit 97:100 Ballpunkten denkbar knapp verloren und wurde durch eine miserable Schiedsrichterleistung beeinträchtigt. Die Schiedsrichter pfiffen nicht parteiisch, sondern brachten durch eine Reihe von groben Fehlern auf Grund mangelnder Regelkenntnis viel Unruhe ins Spiel – leider häufig in für Brake ungünstigen Situationen - . Gütersloh konnte mit diesen Fehlleistungen besser umgehen. Schade, aber es wird ja noch ein Rückspiel geben.

Joy Agwunedu


Damp 2015

– 2. - 9. Oktober 2015



Das siebte Jahr in Folge, fand die einwöchige Trainingsfahrt nach Damp auch 2015 wieder statt. In der ersten Woche der Herbstferien fuhren 23 Mädchen (U16, U20 und Damen II) mit ihren vier Trainern an die Ostsee.


Angereist sind die Volleyballer dieses Jahr nicht wie sonst üblich mit dem Lintorfer Reisebus, sondern im Vereinsmobil des Autohauses Mattern und mehreren privaten Autos. Dadurch konnten die Kosten in Grenzen gehalten werden und alle waren verhältnismäßig früh am Ziel und am nächsten morgen fit für das erste Training. Dieses konnte aufgrund einer Veranstaltung nicht wie gewohnt in der Halle stattfinden, sondern wurde bei traumhaftem Wetter nach draußen an den Strand verlegt. Am Nachmittag stand eine Rallye durch Damp auf dem Programm, welche von dem TuS Lintorf organisiert worden war. Ein anschließendes Grillen rundete den ersten Tag wunderbar ab.


Ab Sonntag trainierten die Spielerinnen fleißig zweimal am Tag je 2 Stunden. Der Schwerpunkt lag in diesem Jahr auf der Beweglichkeit der Spielerinnen und dem Angriff. Aber auch die Grundtechniken und Taktische Übungen standen auf dem Programm. Die Trainingseinheiten bauten aufeinander auf und durch ein ausführliches Aufwärmen blieben schwere Verletzungen aus. Insgesamt waren alle Spielerinnen und auch die Trainer hoch motiviert, was zu vielen großen und kleineren Trainingserfolgen führte.


Die Unterbringung in den 8er Häusern stärkte den Teamzusammenhalt. Auch die Selbstverpflegung funktionierte einwandfrei. Es wurden tolle Gerichte gekocht, und so eingekauft, dass es immer etwas zum snacken gab. Trotz der Anstrengung herrschte eine ausgezeichnete Atmosphäre. Es war wieder mal eine sehr erfolgreiche Woche, die viel zu schnell umging. Die tolle Organisation durch Hermann Onken, Martin Thomaschky, Robert Walter und Bernd Westerbeck ermöglichte diese wunderschöne Zeit, Danke!

Ina Brink und Helen Kloss


U20 gegen Löhne und Halle

– 26. September 2015


Die U20 ? Mannschaft von Löhne ist ähnlich stark wie Brake, so dass sich folgerichtig ein knappes und spannendes Spiel entwickelte. Den ersten Satz konnten die Brakerinnen klar für sich entscheiden, den zweiten Satz verloren sie allerding genauso deutlich. Im Entscheidungssatz verloren die Braker Mädchen dann denkbar knapp mit 14:16. Alle Sätze waren auf beiden Seiten des Netzes gekennzeichnet durch lange, sehr gute Ballwechsel und durch Phasen, in denen die Konzentration nicht reichte oder die Nerven nicht mitspielten. Am Ende stand es 2:1 für Löhne.

Das zweite Spiel gegen Halle endete zwar mit einem Sieg 2:1 für Brake, allerdings machten es die Braker Mädchen spannender als nötig. Gewannen die Brakerinnen den ersten Satz noch recht sicher, stellten sich dann im zweiten Satz eine Reihe von Fehlern ein. Die Haller Spielerinnen fanden eine Sicherheit, die ihnen im Spiel gegen Löhne zuvor gefehlt hatte, schlugen gute Aufschläge und nahmen die Braker Aufschläge gut an. Zugleich ließ bei den Brakern die Konzentration und die Sicherheit nach. Folgerichtig kam es zu einem Entscheidungssatz. Hier konnten sich die Braker Spielerinnen wieder fangen und den Satz für sich entscheiden.

Ein Spiel knapp verloren, das andere knapp gewonnen ? sportlich eine ausgeglichene Bilanz. Die bis zum Schluss gute Stimmung und eine Reihe von richtig guten Ballwechseln lässt mich zuversichtlich auf die nächsten Spiele sehen.

M. Thomaschky


Damen II – Post SV Bielefeld 5 3:0

– 19. September 2015


Auch ohne ihren Trainer haben sich die Braker Damen am Samstag, den 19.09.2105 in allen Ehren geschlagen. So gewannen sie gegen den Post SV Bielefeld 5 mit einem 3:0 in der Almhalle.
Der 1. Satz war mit einem guten Einstieg und viel Stimmung auf dem Feld nach 15 Minuten klar in der Tasche. Ohne eine Auszeit zu nehmen gewannen die Braker Damen mit 25:17. Doch sie merkten schnell, dass im 2. Satz noch mehr Potenzial zum Vorschein kommen könnte. Also steigerten sie sich noch einmal und so ging auch der 2. Satz, ebenfalls ohne Auszeit, nach 16 Minuten mit 25:14 eindeutig an die Braker Damen 2.
Im 3. und entscheidenden Satz wurde noch einmal alles gegeben. Nach etwa 20 Minuten erklang der Schlußpfiff. Die Braker Damen beendeten den Satz mit 25:19 und gingen als Gewinner gegen den Post SV Sielefeld 5 mit einem Endstand von 3:0 vom Platz.
Mit einem Stück selbst gebackenen Kuchen - danke Elena - feierten sie ihren 1. Saisonsieg.

Maraike B.


U20 – SC Halle 2:0

– 16. September 2015


Der 1. Spieltag der Saison war eine Einzelbegegnung gegen den SC Halle und wurde sicher mit einem 2:0- Erfolg nach Hause gefahren. Dennoch machten die Spielerinnen das Spiel sehr spannend.
Direkt am Anfang des erstens Satzes wurde klar, dass die Brakerinnen der gegnerischen Mannschaft klar überlegen waren, da diese noch sehr unsicher auf dem Spielfeld war. Trotzdem schlichen sich immer wieder kleine Fehler ein und die Konzentration konnte nicht immer hochgehalten werden. Brake bewies Nervenstärke als es zum Ende des ersten Satzes knapp wurde und gewann den Satz mit 25:23.
Den zweiten Satz gingen sie zuversichtlich an und wollten etwas deutlicher gewinnen. Auch in diesem Satz zeigte sich, dass die Braker technisch überlegen waren. Leider ließ die Konzentration zwischenzeitlich nach und die Brakerinnen konnten nicht so hoch gewinnen, wie sie geglaubt hatten. Sie erzielten letztlich ein Ergebnis von 25:22. Trotz allem waren sie zufrieden mit ihrem ersten Erfolg am ersten Spieltag.

S. Gerner


Damen II – SV Spexard 2:3

– 06. September 2015


Hochmotiviert und voller Elan kämpften die Braker Damen im ersten Satz um jeden Ball. Es zeigte sich bereits, dass man nicht unbedingt mit einer 3:0 Niederlage heimfahren muss auch wenn die Damen aus Spexard deutlich machten, dass sie es gewohnt sind, eine Liga höher zu spielen. So lautete das Ergebnis des ersten Satzes 25:14.

Im zweiten Satz waren die Damen endgültig im Spiel angekommen und zeigten ihr Können. Die Gegnerinnen machten vermehrt Fehler, die von unseren Damen ausgenutzt werden konnten. Das eigene Spiel wurde zudem fehlerloser und sicherer, weshalb der zweite Satz mit 17:25 verdient gewonnen werden konnte.

Im dritten Satz mischten sich wieder kleine Fehler in das Spiel ein, es schien jedoch, als ob auch ein wenig Pech dazu kam. Der Satz wurde mit 25:11 verloren.

Im vierten Satz kämpften sich die Damen zurück und zeigten, dass sie noch nicht bereit waren, aufzugeben. Auch wenn der Punktestand immer knapp war, konnten sie doch die zwei Punkte Vorsprung lange halten zu einem 23:25 Satzsieg.

Im fünften und damit entscheidenden Satz war die Stimmung an ihrem Hochpunkt angelangt. Um jeden Ball wurde gekämpft als ginge es um den Aufstieg. Leider konnten die Damen aus Spexard durch eine Fehlerserie der Braker Damen einen Vorsprung herausspielen, der nicht mehr einzuholen war. So stand es am Ende 15:10.

Trotz der Tatsache, dass die Spexarder Damen in der letzten Saison noch in der Bezirksklasse gespielt haben, war von einem großen Klassenunterschied nichts zu merken. Mit ihrer Leistung können die Braker Damen sehr zufrieden sein, gera de auch unter Berücksichtigung der Abwesenheit von allen eingespielten Mittelangreiferinnen, deren Aufgaben von Alana, Mareike und Joy super übernommen wurden.

Und nächstes Mal gewinnen wir!

Elena G.


Projekt 'Grundschule'

– 22. Mai 2015


Seit dem Sommer haben wir in Zusammenarbeit mit der Grundschule eine Gruppe aus den 3. Und 4. Schuljahren - die "Minis". Die Gruppe ist mit Trainer und zwei Co-Trainerinnen besetzt, so dass eine individuelle Förderung einzelner Spielerinnen oder Spieler möglich ist.

Jan Grobfeldt ein Jugendtrainer des Westdeutschen Volleyballverbandes hat am 19. Und 20. Mai ein Projekt mit den vierten Klassen der Grundschule Brake durchgeführt. Jede Klasse wurde in einer Doppelstunde mit dem "Volleyspielen" vertraut gemacht. Luftballons, Indiacas, Wasserbälle und spezielle Leichtbälle wurden in der Luft gehalten und über ein Netz gespielt. In Gesprächsrunden wurde das Volleyballspiel vorgestellt. Die Kinder hatten erkennbar Spaß und wir hoffen, dass einige der Schüler demnächst am Training der Minis freitags von 16:00 bis 17:00 Uhr teilnehmen werden.

M. Thomaschky


Beachanlage: Frühjahrsputz am 18. April

– 8. April 2015


Es ist wieder soweit! Am 18. April, ab 13 Uhr, wollen wir gemeinsam unsere Beachfelder für die anstehende Sommersaison fit machen. Es sind alle herzlich eingeladen: gibt auch Würstchen und Getränke für umme! :-)

Euer Abteilungsvorstand







Damen II – Sennestadt 3:0

– 8. April 2015


Gegen einen deutlich unterlegenen Gegner ließen die Braker Damen im ersten Satz keine Zweifel darüber aufkommen, wer hier Chef im Ring war. Ein konzentriertes Spiel - annähernd ohne Fehler auf Braker Seite führte zum deutlichen Satzergebnis von 25 zu 5. Der Versuch von Lea, den "Aufschlagrekord von 17 Aufschlägen in Folge" von Annika zu toppen, wurde durch das Satzende zunichte gemacht - sie hält jetzt den zweiten Platz mit 15 Aufschlägen.

Über die beiden folgenden Sätze würde ich gern den "Mantel des Vergessens" ausbreiten. Auf beiden Seiten des Feldes reihten sich viele unnötige Fehler aneinander. Sennestadt machte ein paar Fehler mehr als Brake und so wurden diese beiden Sätze mit jeweils fünf Punkten Vorsprung gewonnen.

Das 3 : 0 gibt das Kräfteverhältnis der Mannschaften korrekt wieder - ist auch das Ergebnis, dass wir uns vorgenommen hatten, aber ich glaube, dass alle Braker Spielerinnen wissen, dass sie viel besser Volleyball spielen können, als sie das in den letzten beiden Sätzen gezeigt haben.

M. Thomaschky


Damen I – Gütersloher TV 1:3

– 17. März 2015


Am vorletzten Spieltag dieser Saison hieß es für uns "Alles oder Nichts". Schon vor dem Spiel war Allen klar, dass wir in dieses Spiel alles in die Waagschale werfen müssen, um die so wichtigen Punkte zu holen. Hochmotiviert begannen wir im ersten Satz und konnten erstaunlich gut mit der Mannschaft aus Gütersloh mithalten. Auch wenn dieser Satz knapp verloren ging (25:19), brachte er uns das lange vermisste Selbstvertrauen zurück.

In der Satzpause gab es eine eindeutige Ansprache der Trainerin: " Wir können Gütersloh schlagen, aber wir müssen unsere eigenen Fehler abstellen und jeder muss 120% geben!!!" Gesagt, getan und im Laufe des zweiten Satzes kam der Spaß am Spielen wieder. Souverän ging der zweite Satz mit 25:22 an uns und wir waren wieder im Rennen!

Davon berauscht nahmen wir den Schwung mit in den dritten Satz und waren spätestens jetzt alle hochmotiviert auch den nächsten Satz nach Hause zu holen. Wie im Satz zuvor konnten wir uns klare Vorteile erspielen und hatten beim Spielstand von 24:19 gleich mehrere Chancen, den Satz für uns zu entscheiden. Doch statt Freude gab es einen schweren Einbruch in unserem Spiel.

Man konnte den Eindruck gewinnen, dass wir uns nicht getraut hätten, den Sack zu zumachen. In der entscheidenden Phase des dritten Satzes sind uns zu viele einfache Fehler unterlaufen, so dass dieser noch mit 24:26 verloren wurde. Das war der Knackpunkt im Spiel und so ging der dritte Satz 19:25 abschließend ebenfalls an die Gäste aus Gütersloh.

J. Link


Damen II – Gütersloher TV III 0:3

– 16. März 2015


Mit einer Enttäuschung endete der Ausflug der zweiten Damenmannschaft nach Harsewinkel. Nur sieben Spielerinnen hatten sich auf den Weg gemacht um dieses Ligaspiel zu bestreiten. Länger geplante Urlaube, Krankheiten, Verletzungen und nicht zuletzt Klausurphasen vor den Osterferien hatten den Kader zusammenschmelzen lassen. Elena, die in diesem Jahr an sich gar nicht in der Liga spielen wollte, war spontan bereit, bei diesem Spiel auszuhelfen - war mit den Laufwegen allerdings noch nicht vertraut. Alana spielte mit Rückenschmerzen und Nadine bekam im Laufe des Spiels Beschwerden in der Schulter. Die Zeichen für dieses Spiel gegen den Tabellendritten standen denkbar schlecht - dennoch war die Stimmung in der Mannschaft zu Beginn gut und optimistisch.

Für die Brakerinnen ging es um Nichts mehr - das Rennen um Aufstieg und Relegation wird ohne uns stattfinden, das war bereits vor dem Spiel klar. Dennoch stellte sich die Ruhe und Gelassenheit, die die Spielerinnen sich vorgenommen hatten, nicht ein. Alle drei Sätze liefen nach ähnlichem Muster ab: Einige leichte Fehler - schwache Annahmen, verschlagene Aufschläge und unbedrängte Bälle ins Aus sorgten früh für einen deutliche Rückstand, dem die Brakerinnen über den Rest des Satzes hinterherliefen. Hin und wieder zeigte sich in kurzen Phasen was die Mannschaft wirklich drauf hat, doch leider konnte dieses Niveau nicht über einen längeren Zeitraum gehalten werden.

Das Fazit muss lauten: Verunsicherung und mangelndes Selbstbewusstsein ließen die Brakerinnen nicht zu ihrem Spiel finden, so dass wir enttäuscht nach Hause fahren mussten. In vierzehn Tagen, am 28.03., hoffen wir in zahlenmäßig deutlich besserer Besetzung bei uns in Brake noch einmal ein richtig gutes Spiel zeigen zu können und die Saison versöhnlich abzuschließen.

M. Thomaschky


Damen II – Quelle/Milse II 0:3

– 10. März 2015


Der 12. Spieltag der zweiten Damenmannschaft des TuS Brake fand in der Grundschule in Quelle statt und endete leider mit einer Niederlage. Die gegnerische Mannschaft Quelle/Milse war uns noch aus der Hinrunde alsstarker Gegner in Erinnerung geblieben. Dementsprechend konzentriert und motiviert begann unsere Mannschaft, die leider nicht in der Optimalbesetzung spielen konnte, das Spiel vor zahlreichen anfeuernden Fans auf der gegnerischen Seite.

Seit dem gewonnenen Hinrundenspiel Anfang Dezember hatten sich jedoch nicht nur die Braker Damen verbessert und somit ging Quelle/Milse gleich zu Anfang in mit fünf Punkten in Führung. Trotz einer guten Leistung konnten die Braker Damen diese Führung nicht einholen, und der Satz ging - auch aufgrund einiger Deckenberührungen - mit 25:19 an Quelle/Milse.

Im zweiten Satz ließ die Motivation nicht nach und die Braker Damen waren ihren Gegnerinnen aus Quelle/Milse immer dicht auf den Fersen. Zeitweise stand es sogar unentschieden. Am Ende führten einige schwache Annahmen jedoch zu einem weiteren knappen Erfolg für Quelle/Milse bei einem Spielstand von 25:23.

Auch im dritten Satz dieses Spieles auf "Augenhöhe" blieben Motivation und Konzentration ganz oben und so führten die Damen aus Brake bis zum Spielstand von 23:24. Zwei starke Aufschläge der Damen aus Quelle/Milse und eine verschlagene Angabe unsererseits sorgten jedoch auch diesmal für eine Niederlage mit einem Endstand von 26:24.

Das 0:3 gibt dieses umkämpfte Spiel leider nicht gerecht wieder. Trotz guter Leistungen mit schönen Angriffen und starken Blockparaden unserer Mittelblockerinnen, machte uns in Quelle vor allem die niedrige Hallendecke bei der Annahme und Abwehr zu schaffen. Sowohl daran als auch an den Aufschlägen müssen wir weiter arbeiten.

E. Gottwald


Damen I – VfB Schloß Holte 3:2

– 10. März 2015


In unserem Heimspiel gegen Schloß Holte hieß es, unter dem Motto "Schloß Holte liegt uns", wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Wir starteten leider wieder nicht unter optimalen Bedingungen in den Spieltag. Auf Grund von Krankheit, Verletzungen, priv. und berufl. Verpflichtungen konnten wir nur dezimiert trainieren und waren gezwungen die Positionen ein wenig umzustellen. Schon beim Einspielen war klar, dass Schloß Holte die 3 Punkte aus Brake mitnehmen wollte. Sie kamen mit einem sehr großen Kader und fingen sehr früh mit dem Erwärmungsübungen an.

In den ersten beiden Sätzen haben wir trotz neuer Formation unser Leistungsvermögen endlich voll abrufen können. Starke Aufschläge, sichere Annahme und Abwehr, variables Zuspiel, super Angriffe und ein konstanter Block bescherten uns sicher die ersten beiden Sätze (25:19, 25:22 ).

Voller Tatendrang, die 3 Punkte zu sichern, starteten wir in den 3. Satz. Die ersten Punkte konnten wir noch ausgeglichen gestalten. Dann konnte Schloß Holte durch eine starke, variable Aufschlagserie den Satz klar für sich entscheiden (25:13). Der 4. Satz war noch durch einige letzte Unsicherheiten aus dem 3. Satz geprägt und Schloß Holte agierte nun stärker in Angriff und Block als in den ersten beiden Sätzen. Der Satz ging mit 25:19 an Schloß Holte.

So musste, wie im Hinspiel, der Tie-Break als Entscheidung dienen. Wir haben uns kurz geschüttelt und waren uns einig, dass die 2 Punkte hier bleiben. Wir fanden unsere Spielstärke aus den ersten beiden Sätzen wieder und so entwickelte sich ein toller, spannender 5. Satz, welchen wir dann auch verdient gewonnen haben (15:10).

Durch den Sieg haben wir uns 2 wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. An dieser Stelle möchte ich die Mannschaft loben: jeder hat seinen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass wir als Sieger vom Platz gegangen sind!

L. Bublitz


Damen II – TSG Harsewinkel 0:3

– 2. März 2015


Das 11. Saisonspiel der 2.Damen gegen Harsewinkel war ein spannendes Spiel! Die Brakerinnen waren hoch motiviert und wollten den Sieg mit nach Hause nehmen, um im Aufstiegskampf mitspielen zu können, jedoch gelang es ihnen leider nicht, die Tabellenersten zu schlagen.

Mit großen Kampfgeist gingen sie im 1. Satz auf das Feld, doch durch die sehr guten Angriffe der gegnerischen Mannschaft geriet Brake schnell in Rückstand, der trotz einiger guten Aufschläge und einigen guten Angriffen nicht einzuholen war und so ging der Satz an Harsewinkel. Der 2. Satz konnte leider ebenso nicht gewonnen werden, da die Konzentration einiger Spielerinnen vor allem in der Aufschlagannahme nachließ. Obwohl es schon so aussah, als hätten die Brakerinnen keine Kraft mehr, holten sie sich noch einige Punkte durch das gute Blockspiel von Anni und Dini. Dies reichte nicht mehr für den Sieg - aber das Team hatte sich zum Ende des Satzes wieder gefunden.

Der 3. Satz sollte nun endlich an Brake gehen. Jede einzelne Spielerin hat die 2 verlorenen Sätze davor abgehakt und alle wollten noch einmal von vorne anfangen. Die Motivation der Spielerinnen war wieder da, aber Harsewinkel spielte weiter mit ihren starken Aufschlägen und Angriffen. Anni gelang ein Superblock gegen die Hauptangreiferin und Lorina brachte einige gute Angaben rüber. Aber all das nutzte nichts und der 3. und somit letzte Satz ging wieder an Harsewinkel.

Es war ein anstrengender Tag mit Höhen und Tiefen und trotz der guten Motivation reichte es nicht zum Sieg. Nun sind die 2. Damen heiß auf das nächste Spiel!

K. Krebs


U18 – Leopoldshöhe und Schloß Holte

– 23. Februar 2015


Am 6. Spieltag trat die weibliche Braker U18-Jugend mit nur sechs Spielerinnen beim TuS Leopoldshöhe an, um gegen die Gastgeberinnen und die A-Jugend von Schloß Holte zu spielen.

Im Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Schloß Holte, gegen den man im Hinspiel noch eine knappe Niederlage hatte einstecken müssen, wurde der erste Satz trotz mehrmaligem, bis zu 4-Punkte-Rückstands dank einer optimalen Einstellung gewonnen. Auch im zweiten Satz konnte die Konzentration hochgehalten werden; gute Annahmen und ein schönes Zusammenspiel sicherten den 2:0-Erfolg gegen einen starken Gegner.

Mit diesem Ergebnis im Rücken ging es hochmotiviert in die zweite Partie gegen Leopoldshöhe, das letztendlich und trotz einiger Unkonzentriertheiten im zweiten Satz, relativ problemlos ebenfalls mit 2:0 geschlagen wurde.

Somit steht für die Brakerinnen am Ende des Spieltages ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis von 4:0-Sätzen auf dem Papier, was die Vorfreude auf die letzten Partien der Saison schon einmal steigen lässt.

H.Tölke und J. Uffenkamp


Damen I – TV Löhne 0:3

– 23. Februar 2015


Schon einige Wochen hatte die 1. Damenmannschaft mit Krankheitsausfällen zu kämpfen und so reisten Sie am Samstag mit 8 Spielerinnen nach Paderborn an. Im ersten Satz konnte die Mannschaft gut mithalten und ging sogar schnell in Führung, doch für sich entscheiden konnten Sie ihn leider nicht, da Löhne immer wieder zu einfachen Punkten kam. (25:21)

Im zweiten Satz passierten zu viele Eigenfehler und diese nutzen die Gegner mit Ihrem starken Angriff aus.( 25:16) Im dritten Satz schienen die Braker sich wieder gefangen zu haben und kämpften um jeden Ball. Doch in der entscheidenden Phase war das Glück leider nicht auf der Seite der Braker Damen, so dass auch dieser Satz etwas enttäuschend mit 29:27 verloren wurde. Somit hat am Ende Löhne verdient mit 3:0 dieses wichtige Spiel im Abstiegskampf gewonnen.

Die Braker Damen werden nochmal alle Kräfte mobilisieren, um in den letzten Spielen der Saison noch ein paar Punkte zu holen und vielleicht mit etwas Glück in der Landesliga bestehen zu können.

S. Wittler


Damen II – Gütersloher TV IV 3:0

– 23. Februar 2015


Der 10. Spieltag endete für Brake mit einem erfreulichen 3:0. Trotz einiger Spielerausfälle zeigten sich die sechs Damen von ihrer starken Seite und überzeugten nicht nur Trainer Martin mit gekonnten, im Training erprobten Techniken. Besonders hervorzuheben ist Mannschaftsführerin Alana, die ihr Können nicht im für sie gewöhnlichen Stellspiel, sondern durch Angriffe über die Mitte unter Beweis stellte.

Im 1. Satz bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen. Auf beiden Seiten führten gelegentliche Annahmefehler und Unsicherheiten bei der Angabe zu verschenkten Punkten. Letztendlich verhalfen den Brakerinnen jedoch Nervenstärke und ein gezieltes Angriffsspiel zu einer klaren Führung von 25:14.

Auch im 2. Satz zeigten die Braker Damen erneut großen körperlichen Einsatz. Den eher zurückhaltenden Angriffen der Gütersloherinnen trotzten sie ohne große Probleme. Gelegentliche Unstimmigkeiten hinderten Brake nicht an einer insgesamt sicheren Annahme, einem gefestigten Aufbauspiel mit anschließend starken Angriffsschlägen. Die Mittel- und Außenangreiferinnen nutzten die Lücken des Gegners aus, um den Satz mit einem verdienten 25:12 zu gewinnen.

Der 3. finale Satz startete mit einer Aufschlag-Serie von Alana. Mit hervorragend platzierten Angaben holte sie 9 Punkte für ihre Mannschaft. Neben diesem gelungenen Auftakt zeigten auch die Angreiferinnen Elena und Lea großen Einsatz und überzeugten in der Annahme. Insgesamt verdienten sich die Brakerinnen in der eher ungewöhnlichen knappen Besetzung den 3:0 Sieg durch Zusammenhalt und technisches Können, das sie in Zukunft hoffentlich weiter ausbauen.

L. Grimm


Damen I – SV Dringenberg 1:3

– 5. Februar 2015


Voller Elan machte sich die 1. Damenmannschaft auf in das Spiel gegen SV Dringenberg. Im Training hatten sie sich intensiv auf das Spiel vorbereitet und wollten zeigen, dass mehr drin ist als im Spiel eine Woche zuvor. Im ersten Satz geriet man leider früh in Rückstand, den man nicht mehr aufzuholen vermochte. Dieser Satz ging an Dringenberg (16:25).

Zu Beginn des zweiten Satzes gerieten die Braker Damen erneut in Rückstand, der aber mit Konzentration und Spaß am Spiel in einen Vorsprung umgewandelt werden konnte und den sie somit mit 25:14 für sich entscheiden konnten. In der zweiten Hälfte des Satzes zeigten die Braker Damen zu welchen spielerischen Leistungen sie in der Lage sind, wenn Eigenfehler wie z.B. verschlagene Aufschläge etc. abgestellt werden können.

Im dritten Satz gelang es nicht, der Gummiwand aus Dringenberg zu trotzen und so holten sich diese durch unnötige Eigenfehler auf Seiten von Brake den dritten Satz (13:25).

Der Tus Brake mobilisierte nochmal alle Kräfte. Der vierte Satz verlief sehr spannend, beide Mannschaften wollten den Satz für sich entscheiden. Nach einem sehr ausgeglichenen Spiel gelang es den Braker Damen leider nicht, die fehlenden Punkte zu holen und letztlich den Satz für sich zu entscheiden. Und so verloren sie diesen mit 22:25. Der Gegner aus Dringenberg zeichnete sich durch seine starke Abwehr aus, die man nur bezwingen kann, wenn man selbst wenig Fehler macht und seine Chancen im Angriff nutzt. Dies gelang den Braker Damen leider nur phasenweise, sodass man das Spiel leider mit 1:3 verlor.

A. Meyer


Damen I – Post SV Bielefeld III 3:0

– 26. Januar 2015


Am 12. Spieltag erwartete die dritte Mannschaft des Post SV Bielefeld unsere ersten Damen in Bielefeld. Die Braker Damen spielten an diesem Samstag von Anfang an ein starkes Spiel. Durch eine konstant gute Annahme und Abwehr konnte Zuspielerin Dorit Nölke alle Angreiferinnen geschickt anspielen und diese dann mit Druck, Köpfchen und Variabilität Punkt um Punkt verwandeln. So siegten die Brakerinnen den ersten Satz mit 25:19.

Im zweiten Satz zeigten sich die Post Damen wieder von ihrer gewohnt kämpferischen Seite. Mehr Druck mit den Angriffen und effektivere Blockarbeit seitens der Bielefelderinnen gestalteten den Satz nun ausgewogener und zugleich spannender. Nichtsdestotrotz konnten die Brakerinnen diesen mit 26:24 für sich verbuchen.

Im dritten Satz mobilisierten die Damen des TuS Brake jedoch noch einmal ihre Kräfte und ihre Konzentration und konnten so an ihre Leistung im ersten Satz wieder anknüpfen bzw. noch steigern. Bis zum Satzende behielt man spielerisch die Oberhand und so freute man sich nach einem eindeutigen 25: 13 im letzten Satz über den Spielgewinn und somit 3 wichtige Punkte in Hinblick auf den Klassenerhalt.

Unserer Zuspielerin Dorit Nölke danken wir für ihre grandiose Leistung in diesem Spiel und wünschen ihr und ihrer Familie im nächsten halben Jahr viel Spaß und eine gute Reise!

K. Große


Damen II – Post SV Bielefeld V 3:0

– 26. Januar 2015


Im 6. Saisonspiel nahmen die Brakerinnen nach einigen Schwierigkeiten schnell die Führung auf. Durch eine bessere Technik, körperliche Überlegenheit, gute Annahmen und engagiertes Zusammenspiel war das Spiel schnell für die 2. Damen entschieden.

Der erste Spielsatz verlief zunächst ein wenig holprig. Jedoch kamen die Brakerinnen nach einiger Zeit durch gute Angriffe zum Ziel, und gewannen den ersten Satz. Hoch motiviert ging es dann im zweiten Satz weiter, allerdings hielt die Motivation nur kurz. Nach einigen schwachen Annahmen holten die Gegner einen Großteil des komfortablen Vorsprungs schnell ein. Außerdem sorgte die flache Hallendecke für zusätzliche Schwierigkeiten. Nach einer Auszeit rissen sich die 2. Damen zusammen und gewannen den zweiten Satz durch einige gute Angriffe.

Im 3.Satz zeigte sich der Ehrgeiz der Brakerinnen, nun wollten sie das Spiel auch deutlich gewinnen. Schnell gewannen die 2. Damen einen Vorsprung von 10 Punkten und konnten durch viele gute Angriffe und schöne Aufschläge das Spiel für sich entscheiden.

Alles in allem zeigten die 2. Damen eine gute Leistung und ein schönes Zusammenspiel, was schließlich zu dem perfekten Ergebnis von 3:0 für Brake führte.

N. Hövel


Damen II – Gütersloh III 1:3

– 22. Januar 2015


Im 5. Saisonspiel "Brake gegen Gütersloh" gewann Gütersloh 3 durch Anfangsschwierigkeiten und kleine Annahmeschwächen der Brakerinnen den ersten Spielsatz.

Der zweite Spielsatz verlief durch gute Blockarbeit und gute Annahmen der zweiten Damen etwas besser als der erste Spielsatz, doch am Ende gewannen die Gütersloherinnen auch den zweiten Satz.

Im dritten Spielsatz bekam das Spiel eine positive Wendung für die zweiten Damen. Anfangs sah es so aus, als ob die Gütersloherinnen auch diesen Satz gewinnen würden, doch durch die guten Annahmen und einige erfolgreiche Angriffe holten die Brakerinnen auf und gewannen den dritten Spielsatz.

Am Anfang des vierten Spielsatzes spielten die beiden Mannschaften auf gleichem Niveau, doch im Laufe des Spiels zog Gütersloh mit ihrem Punktestand davon. Das Spiel neigte sich dem Ende zu und den Brakerinnen gelang es durch konzentriertes Spielen und gute Aufschläge, ihren Punktestand zu erhöhen. Um zu gewinnen reichte es nicht mehr und somit gewannen die Gütersloherinnen den vierten Satz mit einem Punktestand von 18:25.

J. Agwunedu


Damen I – Tus Eintracht Minden II 2:3

– 7. Januar 2015


Das letzte Saisonhinrundenspiel sollte ein Sieg werden: Mit diesem Ziel fuhr der Tus Brake zum Tus Eintracht Minden II. Zwar konnte Brake mit genug Spielerinnen anreisen, jedoch waren noch einige der Spielerinnen gesundheitlich angeschlagen.

Von Anfang an war es ein spannendes Spiel. Beide Mannschaften kämpften um jeden Ball. Im ersten Satz konnte Brake früh in Führung gehen. Eintracht Minden kam jedoch immer besser ins Spiel. Brake wurde somit etwas nervös und machte einige Fehler. Leider konnte die Führung nicht aufrechterhalten werden und der Satz ging mit 25:23 verloren.

Durch geringe Änderungen in der Aufstellung im zweiten Satz, wurde das Braker Spiel wieder besser. Die Außenangreiferin Kristin Große konnte immer mehr direkte Punkte erzielen. Mit 20:25 glich Brake die Partie aus. Im 3. Satz konnte sich Brake nicht mehr dauerhaft durchsetzen. Besonders eine Aufschlagserie von Minden bereitete Schwierigkeiten in der Annahme. Minden konnte sich absetzen und es gelang Brake nicht mehr den Satz zu gewinnen. Dieser ging mit 25:23 wieder an Minden.

Im 4. Satz konnte Brake wieder im Aufschlagspiel und Block punkten. Auch immer mehr Hinterfeldangriffe führten zu direkten Punkten. Dieser Satz ging nun mit 25:21 an Brake. Der 5. Satz war noch spannender als die Vorherigen. Die Führung der Mannschaften wechselte ständig. Es hieß Nervenstärke zu beweisen. Am Ende hatte Minden mehr Glück und der Satz ging mit 15:12 an Eintracht.

Es war ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe. Auf den Ausgang des Rückrundenspiels darf man gespannt sein...

S. Diekmann